Mittwochsbilder

Ein Dialog in Bild und Text

03.03.2021

Liebe Silke,

Klasse mit einem Porträt. Das werde ich mit mir rumtragen, Lust ein Porträt zu fotografieren, vielleicht fällt mir ja jemand ein.

Mein Bild diese Woche ist wieder pflanzlich. Fast täglich gehe ich an der Kirche vorbei und freue mich über die Steinmauer. Eine kleine mini Berglandschaft. Die ältesten Teile der Kirche sind aus dem 12. Jahrhundert. Wie alt wohl diese Pflanze ist?

Liebe Kathrine,

ich bin auch schon wieder bei Pflanzen und Architektur. Allerdings spukte mir das Glamour-Thema noch im Kopf herum - und Fernweh. Vielleicht ist es auch eine Art Sehnsucht nach Veränderung, Freiheit und Abenteuer. Immerhin habe ich eine neue Technik ausprobiert, das stand ja auch noch auf der Wunschliste. Dein Mauergarten gefällt mir, auch wie die beiden Bilder zusammensitzen! Die Kirche habe ich ja schon einmal mit Dir besucht, leider konnten wir nicht hinein... Meine Bilder sind eigentlich ganz passend zu Deinen, allerdings komm' ich nur in die 1950er Jahre zurück.

24.02.2021

Liebe Kathrine

Glamour ist ein schönes Stichwort. Ich habe Sehnsucht nach Glamour in dieser Winterzeit und der derzeitigen Häuslichkeit. Im Untericht hatten wir mal 'Glamour' als Semesterthema und alle Kursteilnehmer haben geklagt und mit Hilflosigkeit reagiert. Mich hat das damals sehr beschäftigt, warum diese Angst und dieses Misstrauen? Ich bildete mir ein, ich als Schülerin oder Studentin wäre begeistert gewesen. Nun sitze ich als da und dieses Thema ist wieder da. Beim Fotografieren dieser Bilder habe ich nicht an das Thema gedacht, aber ich finde etwas Glamour ist zu sehen?. Den Vorhang aus Zweigen und den Durchgang fand ich theatralisch und es ist immerhin Fabians bester Mantel. Aber beim Ansehen jetzt, finde ich ehrlicher Weise, das Thema nicht wirklich gut getroffen. Dein Pink ist eindeutig glamouröser! Ich werde das versuchen etwas direkter anzugehen und das 'Neue' will auch noch gefunden werden.

23.02.2021

Liebe Silke,

Dein Schnee-Haar-Bild hat mir einen Impuls gegeben und ich habe die Woche über vergeblich auf ein eigentümlich glamouröses Motiv gewartet. Heute habe ich dann eine Orchidee bekommen, dass passt doch perfekt zu eigentümlich glamourös, dachte ich. Beim Fotografieren hat mich dann natürlich nur das pinke Papier drumherum interessiert.
Das zweite Bild ist noch aus Dezember und hatte bisher hier keinen Platz gefunden.

17.02.2021

Liebe Kathrine

Heute ist wieder ein grauer, schmuddeliger Tag. Aber die Tage zuvor waren zauberhaft. So viel Schnee habe ich lange nicht gesehen und so viel Schnee habe ich lange nicht abbekommen. Selbst die Tacshen meines Rucksacks waren gefüllt mit Schnee. Ich wollte soviel über das mögliche Neue nachdenken und viel mehr ausprobieren, stattdessen habe ich auf den Schnee reagiert und mich gefreut. Das Grau des heutigen Tages ist allerdings auch nicht motivierend, etwas Neues auszuprobieren. Eher denke ich über Schokoladenkuchen nach und beschäftige mich mit meinen bunten Tinten. Bin gespannt ob ich im Februar noch einen Impuls bzw eine Inspiration habe.

10.02.2021

Liebe Kathrine

Heute kann ich mich nicht zwischen zwei Bildreihen entscheiden. Aber ich wähle jetzt die Bilder, die bei mir mit Blick aus dem Fenster entstanden sind. Die Bäume sind zwar da und Bilden auch wieder einen Raum, aber das Thema Strasse ist wohl vorrangig. Die Veränderung, die ein bisschen Schnee bringt ist unglaublich. Es ist hier nicht so prächtiger Schnee wie bei Dir, aber heute morgen glitzert es tatsächlich... ich war nur noch nicht draussen. Aber ich freue mich darauf aus dem Haus zu gehen. Deine Bilder vom Ort haben wirklich etwas Neues an sich, das macht Freude. Ich werde versuchen das aufzugreifen. Nach Neu ist mir auch!

09.02.2021

Liebe Silke,

Deine Bäume und Räume haben mich gedanklich weiter begleitet... der Unterschied von einem Bild von Bäumen zu einem Bild von einem Raum der durch Bäume entsteht, so wie bei deinen Bildern letzte Woche. Unsere Mittwochsbildern haben häufig Bäume also Motiv. In der Traumdeutung repräsentiert der Baum übrigens das Leben allgemein. Ich versuche mich diese Woche also an Bäumen, an Raum und Querformat.

03.02.2021

Liebe Kathrine,

wir hatten hier ein paar Tage eine traumhafte Winterwelt! Ich war jeden Tag spazieren und fotografieren. Alles ist verändert und  die Menschen waren fröhlich und sofort gab es Rodelvergnügen und natürlich noch mehr Spaziergänger als eh schon unterwegs sind. Das Highlight war eine Wanderung mit Tim und Fabian am Sonntag, im Sachsenwald. Wir sind an der Bille entlang gelaufen, was durch den vereisten Weg und die Hanglage tatsächlich Konzentration erforderte. Der Rückweg war dann waldiger und geradliniger. Einige Momente haben mich an Bilder von David Hockney erinnert. Ich lese gerade ein Gespräch mit ihm. Er beschreibt darin u.A. seine Naturbetrachtungen und immer wieder geht es um Bäume und natürlich auch um Räume. Bäume interessieren mich schon eine ganze Weile, aber das Räumliche sehe ich durch die Betrachtung seiner Bilder jetzt anders. So ist das Querformat eigentlich ein Hockney. Das Träumen kommt bei mir im Moment zu kurz, ich hangele mich eher von Tag zu Tag und versuche das Beste aus der jeweiligen Situation zu machen oder wenigstens gut zu atmen.

Liebe Silke,

Letzte Woche beim telefonieren habe ich Sehnsucht nach neuen Motiven ausgedrückt. Prompt am nächsten Tag kam der Schnee. Herrlich. So eine Winterlandschaft hat ja auch etwas von einem Traum, die Welt wird eingepackt und abgedämpft.

27.01.2021

Liebe Silke,

Nachts träume ich surrealistische Actionfilme die in fremden Städten spielen. Tagsüber bin ich hier in meinem kleinen Kosmos. Kümmere mich um Elena, arbeite etwas, gehe spazieren. Zufrieden, aber voller Vorfreude auf den Sommer und die Hoffnung was dann möglich sein wird. Hamburg besuchen und Besuch bekommen, an den Strand fahren, mal alleine ein paar Stunden mit dem Fahrrad unterwegs sein…

Liebe Kathrine,

Interessant, dass Du das Träumen ansprichst. Da ich ja nicht schlafen kann, träume ich auch nicht. So kommt es mir wenigstens vor. Wenn ich mich doch mal erinnerte geträumt zu haben war ich immer richtig erfreut, auch wenn es ein nichtiger oder quatschiger Traum war. Zu träumen erscheint mir im Moment als etwas Erstrebenswertes und Normales, bei mir ist jede Stunde Schlaf hart erkämpft. am Tag versuche ich dann mir Gutes zu tun, viel frische Luft und Bewegung und meine küntlerische Arbeit und natürlich gures und gesundes Essen. So haben wir letzten Sonntag zum ersten Mal 'Flower Sprouts' zubereitet. ich fand die einzelnen Gebilde so wunderschön und es hat den Waldspaziergang perfekt abgerundet.

 

20.01.2021

Liebe Kathrine,

Jetzt melde ich mich zurück. Ich komme tatsächlich gerade erst wieder in meinem Leben und bei mir an. Das war eine lange, sehr schwierige Zeit. Ich finde man sieht auf meinen Bildern wie sehr ich um Ballance und Stabilität ringe. Das fand ich richtig faszinierend bei der Durchsicht der neueren Bilder. Ausserdem soll es aber auch ein Neujahrsgruss aus Hamburg sein mit dem Blick auf den Fernsehturm von Planten un Blomen aus gesehen. Ich mochte Deine letzten weihnachtlichen Bilder so gern, das mit dem Teppich ich toll. ich hatte eine Idee dazu zum Ende meiner Quarantäne, aber dann war es so fürchterlich dunkel in der Wohnung und so habe ich es bis jetzt nicht fotografiert. Daher zeige ich den Ausblick aus dem Fenster der viele Tage sehr wichtig für mich war.

Liebe Silke,

Ich hoffe das du beim Zurückkommen etwas findest was dir Freude und Kraft gibt. Zu deinen Bildern diese Woche sind mir sofort meine Bilder vom Neujahrstag eingefallen. Es war nebelig und die Sonne hat geschienen - sehr passend für meinen Ausblick in dieses Jahr. Normalerweise habe ich Anfang des Jahres viel mehr Ideen was passieren soll, was ich mir erhoffe oder woran ich arbeiten möchte. Dieses Jahr ist also noch völlig im Nebel, aber ich freue mich darauf.